NEUER TERMIN 2017

Das Wunder aus Ungarn

Gesundheitstreffen im Münsterland #daswunderausungarn #lavylites

Orgoniten

Bewerte den Post

Was ist Orgon?

Der Begriff Orgon stammt von Wilhelm Reich, dem deutschen Psychoanalytiker (Schüler Sigmund Freuds) und Forscher für freie Energie-Technologien. Orgon ist die allesdurchdringende Lebensenergie. Sie wird in anderen Kulturen z.B.: bei den Chinesen und Buddhisten Chi, bei den Germanen Vril, im Hinduismus Prana und bei den alten Griechen Äther genannt. Sensible Menschen können diese Lebensenergie sogar sehen oder direkt fühlen. Orgonit ist im weitesten Sinne ein Werkzeug, um die Lebensenergie zu reinigen/filtern und wieder zum Fliessen zu bringen.

Orgon ist die grundlegende, schöpferische Energie und wesentlich für den Ablauf aller Lebensprozesse verantwortlich. Alle Materie – beseelt oder unbeseelt – nimmt Orgon auf und strahlt es ab. Organisches Material, z.B. Holz, Wolle, Baumwolle, zieht Orgon an und absorbiert es. Metall nimmt es auf und leitet es weiter. Orgon kann Objekte elektrostatisch und Eisen magnetisch aufladen, ist selbst jedoch weder elektrostatisch noch magnetisch. Es ist quasi das Medium in dem elektromagnetische Wellen transportiert werden, vergleichbar mit der Theorie des Äthers.

Wilhelm Reich hat in seinen Büchern sehr ausführlich beschrieben, welche Auswirkungen Orgon auf eine Stimmung, eine Umgebung oder eine Landschaft haben, und wie jeder den Unterschied zwischen den verschiedenen Formen der Lebensenergie erkennen kann. Er beschreibt es wie folgt:

In einer gesunden Landschaft wo viel Orgon strömt, gibt es einen regelmässigen Wechsel zwischen nassen und trockenen Perioden. Der Himmel ist tiefblau und die Wolken sind kompakt mit deutlichen Formen. Es gibt kaum Nebel und die Luft ist klar und durchsichtig. Man kann bis zum Horizont einen scharfen Kontrast der Objekte in der Landschaft zum Himmel erkennen. Berge in der Ferne haben eine dunkelblaue bis violette Farbe und die Vegetation ist saftig grün. Die Sonne wärmt, aber brennt nicht und es gibt keine sengende Hitze sondern eine angenehme Temperatur. Die Vögel singen, Tiere sind aktiv und die Menschen sind kontaktfreudig, fühlen sich energiegeladen und sind lebenslustig.

Was ist Orgonit?

Unter Orgonit versteht man in materieller Betrachtung eine Anordnung von Metallteilchen, Kristallen und Heilsteinen, die zusammen in einem Stück mit Polyesterharz oder Epoxydharz eingegossen sind.

 Orgonite sind oft kleine Kunstwerke und jeder Orgonit stellt ein Unikat dar. Sie unterscheiden sich in Form, Aufbau, Farbe, Anordung der Elemente, und der Inhalte im Allgemeinen. Sinnvollerweise werden Formen aus der „heiligen Geometrie“ (Pyramiden, Tetraeder, Chestahedron, Blume des Lebens, und vieles mehr) verwendet, um den Energiefluß zu stärken oder diesen in eine bestimmte Richtung zu lenken. Zusätzlich können Bestandteile wie etwa Kupferrohre, Kupferspiralen, Tensor-Ringe, Tesla-Spulen, positive Symbole und andere Elemente die Energie bzw. den Energiefluß im Orgonit verstärken/ergänzen.

 Im energetischen Sinne gibt es eine Vielzahl von Variationsmöglichkeiten in der Zusammensetzung und Anordnung. Allen gemeinsam haben sie aber die Wirkung eines Transformators. Es wandelt tote, geschädigte negative Energie um in positive Lebensenergie (das Orgon). Das geschieht durch das einschließen von anorganischer Materie (Metall) in organischer Materie (Polyesterharz oder Epoxydharz). Durch diese Wechselwirkung wird Energie angezogen, direkt wieder abgestossen und wieder angezogen usw. Hier ist auch die Gesetzmäßigkeit der absoluten Dualität sehr gut zu erkennen. Dadurch entsteht eine Konzentration von gebündelter Energie, welche durch den Zusatz von verschiedenen Edel- und Heilsteinen, sowie Edelmetalle wie Gold, Kupfer und Silber entsprechend informiert und dann an die Umgebung abgegeben wird. Orgonit stellt die abhanden gekommene Lebensenergie wieder in ein natürliches Gleichgewicht. Dieses Ungleichgewicht entsteht durch zuviel negativer Energie in Form von Mißbrauch an der Natur, negative Schwingungen durch Symbolik, elektronische Geräte (Handy’s, WLAN, Computer, Mikrowellen, Fernseher, Sendemasten, nahezu alles was funkt), ja sogar negative Gedankenmuster. Besonders diese elektromagnetischen Frequenzen schädigen unseren Körper und unsere DNA. Sie durchwandert uns sozusagen tagtäglich und wir bekommen diesen Vorgang übernicht nicht mit, weil wir es weder spüren, noch schmecken, noch riechen oder sehen können. Sehr sensible Menschen sind in der Lage diese Energie zu fühlen, teilweise auch zu sehen.

Sind Orgonite giftig?

Ein Orgonit ist in der Regel nicht zum Verzehr geeignet. Die verwendeten Metalle und Kristalle/Edelsteine enthalten auch keine giftigen Elemente. Das Polyesterharz oder Epoxydharz ist im ausgehärteten Zustand ungiftig. Es ist im Prinzip gehärtetes Plastik. Lediglich im ungehärteten also im flüssigen Zustand ist Polyesterharz oder Epoxydharz gesundheitsgefährdend. Epoxydharz ist absolut geruchslos und hat genauso wie Polyesterharz eine hohe Dichtigkeit. Lediglich Polyesterharz riecht einige Zeitlang etwas unangenehm. Der Geruch verflüchtigt sich aber im Laufe der Zeit.

Wie hoch ist die Lebensdauer von Orgoniten?

Normalerweise halten ausgehärtete Orgonite die mit Polyesterharz oder Epoxydharz erstellt wurden länger als 30 Jahre. Wenn man sie im inneren Wohnbereich aufgestellt hat dann reicht es wenn man diese an der Oberfläche vom eventuell anfallenden Staub mit einem Tuch reinigt. Orgonite die im Außenbereich aufgestellt werden sind der täglichen Witterung ausgeliefert und können ihren Glanz verlieren und werden leicht matt. Die Verunreinigung durch Wettereinflüsse ist hier natürlich stärker als bei Orgoniten die im Wohnraum aufgestellt werden.

Theme von Anders Norén

Translate »