Das Wunder aus Ungarn

Gesundheitstreffen im Münsterland #daswunderausungarn

Krankheit, Krebs

Nobelpreisträger Otto Warburg – „Krebs“ ist heilbar !

Nobelpreisträger Otto Warburg – „Krebs“ ist heilbar !
5 (100%) 1 Abstimmung[en]

– Vernon Johnston heilte Krebs vierten Grades in 10 Tagen –

Dies ist alles seit 1931 bekannt. Jetzt kann sich jeder mal Gedanken machen,warum diese Methode nicht eingesetzt wird. „Krebs“ ist heilbar / vermeidbar !Macht euch jetzt schlau bevor die Angst kommt !

Otto Heinrich Warburg (* 8. Oktober1883 in Freiburg im Breisgau; † 1. August1970 in West-Berlin) war ein deutscher BiochemikerArzt und Physiologe. 1931 erhielt er für „die Entdeckung der Natur und der Funktion des Atmungsferments“ den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin.

Warburg

https://creditreform-magazin.de/2015/08/02/entspannt/redaktion/fit-for-life-krebs-entsteht-nur-im-sauren-milieu/https://dasperfektehaus.net/dr-otto-heinrich-warburg-noch-in-1930-hat-er-gewusst-wie-man-krebs-heilt/https://holistisches-gesundheitskonzept.de/warburgs-hypothese-nun-endlich-bewiesen-in-einem-basischen-koerper-gibt-es-keinen-krebs/http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/krebs-entstehung-neue-indizien-fuer-warburg-hypothese-a-600730.html

Fit for life: „Krebs entsteht nur im sauren Milieu“

Im Jahr 1931 erhielt Dr. Otto Warburg den Nobelpreis der Medizin für die Entdeckung, dass Krebszellen nur im sauren Milieu entstehen können. Nobelpreise werden nicht eben mal verschenkt. Da stehen immer bahnbrechende Erkenntnisse dahinter. Trotzdem wird dieses Wissen praktisch nicht angewandt – weder in der Prävention noch in der Therapie.Ein gesundes basisches Milieu und ein hoher Sauerstoffgehalt der Zellen verhindern Krebs. Krebs am Herzen ist unbekannt, da dort immer die höchste Sauerstoffkonzentration vorherrscht und keine Säurebelastung.Doch was beeinflusst unseren Säure-/Basenhaushalt am meisten? First of all: Zucker macht sauer. Das sollte jeder Mensch wissen. Und ganz egal ob wir Nudeln, Brot, Reis, Pizza, Müsli oder gleich Haushaltszucker essen – unter dem Strich ist alles Zucker. Der Unterschied besteht nur darin, wie schnell der Zucker freigesetzt wird. Vollkorn ist zusammengesetzter Zucker. Verwertet wird das Müsli immer als Glukose – genau wie der Haushaltszucker. Darum sollte man die Kohlenhydrate meiden so gut es geht – oder die entstehende Säure mit einer großen Menge basischer Kost ausbalancieren. Das wären dann große Portionen Gemüse und kleinere Mengen Obst. Und Achtung: Ein Stück Kuchen macht saurer als ein Steak. Auch Mineralstoffe helfen mit ein basisches Milieu zu erzeugen, allen voran das Magnesium und Kalium. Große Trinkmengen spülen überschüssige Säuremengen ebenfalls aus. Wasser und (Kräuter-)Tees sind da sehr empfehlenswert. Gift dagegen sind gesüßte Getränke wie Cola, Energy-Drinks und Limonaden.

https://www.legitim.ch/single-post/2017/11/25/Vernon-Johnston-heilte-Krebs-vierten-Grades-in-10-Tagen

Vernon Johnston heilte Krebs vierten Grades in 10 Tagen

Gemäss Warburg Hypothese (1930) können Krebszellen nur in sauren Körper leben. Nobelpreisträger Otto Warburg konnte nämlich beobachten, dass die meisten Krebszellen ihre Energie hauptsächlich durch eine hohe Rate an Zuckerverbrennung (Glykolyse) gefolgt durch anaerobe Milchsäuregärung im Cytosol gewinnen. Im Gegensatz dazu erzeugen normale Zellen ihre Energie durch eine vergleichsweise niedrige Rate an Zuckerverbrennung mit der anschliessenden Oxidierung des gewonnen Pyruvats in den Mitochondrien. Der letztere Vorgang ist aerob, findet also unter Verwendung von Sauerstoff statt.

2008 wurde Vernon Johnston mit einem Prostatakrebs vierten Grades diagnostiziert; Endstadium gleich Todesurteil. Nicht für ihn, er fand nämlich heraus, dass Natron, auch als Backpulver bekannt, den pH-Wert des Blutes ansteigen lässt und dadurch das Überleben der Krebszellen verhindert. Hier findest du seine genaue Rezeptur inkl. Übersetzung.

Wenn man nicht weiss, wie die Pharmaindustrie tickt, könnte man sowas kaum für möglich halten. Schliesslich betreiben sie ja intensiven und kostspieligen Aufwand um die Gesundheit der Menschen zu fördern. Wie kann es sein, dass bei so viel Geld und Forschung so einfache und kostengünstige Therapien übersehen werden, fragt sich Otto Normalverbraucher. Die Antwort ist zwar traurig, aber leider dennoch wahr.

Natron als Krebstherapie würde der Pharma das lukrative Geschäft mit dem Krebs vermasseln. Deswegen gaukeln sie uns vor, dass Krebs unheilbar sei. Mittels unlauteren Absprachen und intensiver Lobbyarbeit (Bestechung) ging diese Strategie bislang ziemlich gut auf. Das Geld soll eben fliessen; ohne Rücksicht auf Verluste.

Auch DCA (Dichloracetat) ist ein einfaches und besonders kostengünstiges Medikament, das nach ähnlichem Prinzip hochwirksam gegen Krebs wirkt. Erwartungsgemäss wird auch hier die Forschung abgeklemmt, damit dem lukrativen Milliardengeschäft mit dem Krebs nichts im Wege steht.

Quelle: Netzfund

Interessante Hanföle

Schreibe eine Antwort

Theme von Anders Norén