Eichel-Mehl und Eichel-Brot
Bewerte den Post

Eichelmehl:

Für 100 g Eichelmehl benötigt man rund doppelt viele Eicheln.

Noch grünschalige Eicheln mit einem scharfen Messer längs anritzen, Schale aufbrechen, Kerne herauslösen.

Um die Eicheln zu entbittern (um die Gerbstoffe herauszulöse, denn die können in hoher Dosierung Magen und Darm belasten), die Eichelkerne über Nacht in warmem Wasser einweichen.

Am nächsten Tag das WEasser abgießen und erneut mit reichlich Wasser übergießen. Nach 2 Stunden Wasser wieder abgießen. Diese Prozedur solange wiederholen, bis das Wasser klar bleibt.

Dann die Eicheln mahlen, dafür ein leistungsstarkes Gerät verwenden – die Eicheln sind ziemlich hart. Das Eichelmehl noch sieben, es kann sofort leicht feucht verwendet werden. Für den Vorrat breitet man es in dünner Schichte auf einem Backblech aus und lässt es lufttrocknen oder schiebt es bei 50 °C in den Backofen bei leicht geöffneter Tür.

Eichelbrot:

<
100 g Eichelmehl
300 g Dinkel- oder Weizenmehl
1 TL Himalaya Salz
20 ml Nussöl oder Kokosnussöl oder anderes
50 ml Milch
1/2 Würfel Hefe
Mehle und Salz mischen. Milch mit 50 ml warmen Wasser verrühren, die Hefe darin auflösen. Mit dem Öl zur Mehlmischung geben und vermengen.
Wer mag kann geriebene Äpfel zum Teig mischen und alles kräftig durchkneten und in eine Brot oder Kuchenform geben . (Form einfetten )
Der Teig für 1 Stunde gehen lassen , ( Teig mit Handtuch bedecken )
Erneut 30 Minuten gehen lassen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C rund 60 Minuten backen.

Interessante Hanföle